Zum Hauptinhalt springen

Marketingstudie für die Kirche

Die reformierte Gesamtkirchgemeinde Thun weiss dank einer Sozialmilieustudie («Bund» 14.03.2009), aus welchen Milieus ihre Mitglieder stammen. Die sogenannte Sinus-Milieu-Studie avancierte in zahlreichen europäischen Ländern, aber auch in den USA zu einem bedeutenden Marketing- und Marktforschungsinstrument. Unternehmen brauchen sie vorab für die Produktentwicklung und Markeneinführung. In der Schweiz haben bis jetzt drei Kirchgemeinden eine solche Studie machen lassen. Folgende Milieus gibt es in der Schweiz:Arrivierte: Selbstbewusste, gesellschaftliche Elite mit distinguiertem Lebensstil.Postmaterielle: Kritische, fortschrittliche Intellektuelle mit ausgeprägtem Bewusstsein für soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit.Moderne Performer: Junge erlebnis- und leistungsorientierte Menschen.Traditionell-Bürgerliche:Christliche Wert- und Moralvorstellungen sind wichtig, ebenso soziale Sicherheit, Ordnung und soziale Anerkennung.Genügsam-traditionelle: Ländlich geprägte Arbeiterkultur; Familie, Kirche und Gemeinde sind wichtig.Statusorientierte: Aufstiegsorientierte Mittelschicht. Wohlstand soll nach aussen sichtbar sein.Bürgerliche Mitte: Ein harmonisches Familienleben, sichere materielle Verhältnisse und Integration ins soziale Umfeld sind am wichtigsten.Konsumorientierte Arbeiter: Materialistisch geprägte Unterschicht, die sich an den Konsumstandards der Mittelschicht orientiert und häufig ein Gefühl sozialer Deklassierung hat.Experimentalisten: Weltoffene Junge und Junggebliebene. Ständig auf der Suche nach neuen und intensiven Erlebnissen.Eskapisten:Unangepasste Unterschicht, die sich gegenüber den Konventionen der Leistungsgesellschaft verweigert. Immer auf der Suche nach starken Erlebnissen, dem nächsten Kick. (gum)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch