Zum Hauptinhalt springen

FDP mit Zweierticket

Die FDP steigt im nächsten Jahr mit einem Zweierticket in die Regierungsratswahlen. Gesetzt ist FDP-Regierungsrat Hans-Jürg Käser. Die FDP hält die Ausgangslage für die Regierungsratswahlen für grundsätzlich verändert, da es keine ausseramtlichen Wahlzettel mehr geben wird. Damit handle es sich mehr denn je um Persönlichkeitswahlen. Daher stelle sich die Frage nach einer gemeinsamen Liste mit anderen bürgerlichen Parteien nicht mehr. «Es wird sehr schwierig, politische Päckli zu machen», sagt Johannes Matyassy, Präsident der Kantonalberner FDP. Sowohl die SVP als auch die BDP hätten bei einer Kooperation wohl ein Glaubwürdigkeitsproblem. Die FDP sei aber offen für einen gemeinsamen Wahlkampf. In einem Communiqué verlangen die Jungfreisinnigen von ihrer Mutterpartei einen «eigenständigen Wahlkampf». (tga)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch