Zum Hauptinhalt springen

Umfassender Führungswechse l

Thun Die Verkehrsbetriebe STI, welche in Thun und Umgebung zahlreiche Buslinien betreiben, stehen vor einem umfassenden Führungswechsel. Verwaltungsratspräsident Werner Galli und Vize Reinhard Tschanz gehen, Direktor Pierre Cosandier ebenfalls. Damit das notwendige Know-how erhalten bleibe, wird der Verwaltungsrat der STI an der Generalversammlung des Unternehmens im Juni 2009 vorschlagen, Cosandier in den Verwaltungsrat und zu dessen Präsidenten zu wählen. Das teilen die STI mit. Seit 25 Jahren am Ball Cosandier leitet die Firma seit 25 Jahren und gibt den Direktorenposten Ende 2009 auf. Die Stelle des STI-Direktors wird in nächster Zeit ausgeschrieben. Mit Cosandier neu in den Verwaltungsrat einziehen soll die Thuner Gemeinderätin Jolanda Moser (fdp) als neue Vertreterin der Stadt. Moser ist Vorsteherin der Bau- und Liegenschaftsdirektion. Mit Jolanda Moser werde die Vertretung der Stadt Thun, der wichtigsten Partnerin im Bereich öffentlicher Verkehr, verstärkt, schreiben die STI. Auch Werner Galli und Reinhard Tschanz leiten schon seit mehr als 25 Jahren die Geschicke des Unternehmens. Sie treten infolge Erreichens der Altersgrenze aus dem Aufsichtsgremium zurück. 1913 gegründet Die STI AG wurde im Jahr 1913 gegründet. Sie betreibt 26 Buslinien und ist zusätzlich für die Betriebsführung der Thunersee-Beatenberg-Niederhorn-Bahnen und für den Tarifverbund Berner Oberland zuständig. Als eines der jüngsten Angebote haben die STI einen Hangbus zwischen Oberhofen und Thun lanciert. Die STI beförderten zuletzt 12,1 Millionen Passagiere pro Jahr. Die Anzahl Mitarbeiter beträgt rund 200. (sda/gum)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch