Zum Hauptinhalt springen

Hotels bauen «kalte Betten»

Grindelwald Nachdem die ernüchternden Untersuchungsergebnisse über die Missstände beim Erstwohnungsanteilplan (Ewap) bekannt geworden ist, stehen neue Vorwürfe im Raum. Die Nutzungsbeschränkung «hotelmässige Bewirtschaftung» sei nur dazu da, Ewap zu umgehen, sagen Kritiker. Hotels bauen Wohnungen, verkaufen diese und können sie trotzdem für den Hotelbetrieb nutzen, wenn dies der Markt erfordere. Investoren scheinen neue Wege für den lukrativen Zweitwohnungsbau gefunden zu haben, und für die Gemeindebehörden wird es immer kniffliger, die Kontrolle zu behalten. (ba)Seite 27>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch