Zum Hauptinhalt springen

Der Wahnsinn im Trümmerstaa t

Simbabwe Das Elend im Trümmerstaat im südlichen Afrika ist schier unvorstellbar. Die Menschen leben in Elend, Chaos und Kot. Krankheiten breiten sich aus, gleichzeitig haben die meisten grossen Spitäler des Landes geschlossen; es gibt kein Personal und keine Medikamente mehr. Der Zerfall ist auch an Häusern sichtbar: Das Abwasser läuft an den Hauswänden herab. Wer sich mit einem Anliegen an die Verwaltung wenden will, findet nur leere Büros; die Beamten können sich die Fahrt zum Arbeitsplatz nicht mehr leisten. Und trotzdem gibts mitten im Chaos noch Luxusresidenzen. (jm)Seite 7>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch