Zum Hauptinhalt springen

Burgergemeinde sichtete Quellen

Stadt Bern Die Burgergemeinde Bern hat Teile ihres Aktenbestands aus den Jahren 1930 bis 1945 einer selbstkritischen Sichtung unterzogen. Auslöser der aufwendigen Aktion waren Recherchen der Historikerin Katrin Rieder. In ihrer 2008 als Buch veröffentlichten Dissertation zeigt sie auf, dass der 1968 problemlos zum Burgerratspräsidenten gewählte Georges Thormann in den 1930er-Jahren Gauführer der Nationalen Front Bern gewesen war. Der Bernburger und Historiker Christophe von Werdt hat alle relevanten Aktenbestände durchforstet und ein Quellenverzeichnis erstellt, das künftige Forschungen erleichtern soll. An einer Medienkonferenz sagte Burgergemeindepräsident Franz von Graffenried, er sei erleichtert, dass die Burgergemeinde nicht wie behauptet ein Hort brauner Ideologien gewesen sei, sondern «schlichter Durchschnitt».Seite 21 >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch