Zum Hauptinhalt springen

Bern prescht vor

Die Pflicht zur Sanierung von energetisch schlechten Gebäuden, eine Lenkungsabgabe auf Strom, ein obligatorischer Energieausweis für alle Gebäude im Kanton und Förderbeiträge sind zentrale Elemente des neuen Energiegesetzes, das die bernische Energiedirektorin Barbara Egger-Jenzer (sp) gestern den Medien vorstellte. Würde die Vorlage angenommen, wäre der Kanton Bern schweizweit ein Vorreiter in Sachen Energiepolitik. Bis März ist der Entwurf in der Vernehmlassung, der Grosse Rat befasst sich wohl in der Novembersession 2009 zum ersten Mal damit. Vor 2010 tritt das Gesetz nicht in Kraft.Politisch dürfte es die Vorlage schwer haben: Die Reaktionen der bürgerlichen Parteien und Wirtschaftsverbände im Kanton fielen gestern negativ aus. Von «ideologischem Kram» war die Rede.Seite 21>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch