Zum Hauptinhalt springen

Verschollen

Ganz auf sich gestellt hat ein britischer Teenager zwölf Tage in der australischen Wildnis überlebt. Wanderer fanden den 19-Jährigen völlig erschöpft in den Blue Mountains westlich von Sydney, wie sein Vater, der ihn im Spital besuchte, gestern berichtete. Der junge Mann war am 3. Juli allein zu einer Wanderung aufgebrochen und verschollen. Ein Mobiltelefon hatte er nicht eingepackt. Helikopter und Spürhunde suchten tagelang nach ihm. Die Polizei bezeichnete es als Glücksfall, dass er gefunden wurde. Bis zur Rettung ernährte sich der Junge von Samen, nachts schlief er unter freiem Himmel. (sda)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch