Zum Hauptinhalt springen

Sechs Tote bei Busunglück

Kalifornien Bei einem Busunfall in Kalifornien sind sechs Menschen ums Leben gekommen und Dutzende verletzt worden. Insgesamt waren 36 Menschen an Bord: 34 französische Touristen, der Busfahrer und ein kanadischer Reiseleiter. Nach Angaben des Aussenministeriums in Paris sind fünf der Toten Franzosen. Einer der Touristen sei «sehr schwer verletzt». Nach Medienberichten war die Gruppe auf einer achttägigen Rundreise, als der Bus am Dienstag bei Soledad auf einer Autobahnbrücke aus zunächst noch ungeklärter Ursache verunglückte. Er krachte in das Brückengeländer, wurde dann quer über die Fahrbahn geschleudert, prallte auf das Geländer auf der anderen Seite, überschlug sich und blieb dann mitten auf der Strasse liegen. Zu der Reisegruppe gehörten auch Kinder. (sda)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch