Zum Hauptinhalt springen

Sachschaden bei Erdrutsch

Morcote Eine Gerölllawine hat in der Nacht auf Mittwoch einen Teil des Tessiner Dorfes Morcote am Luganersee verschüttet. Feuerwehrkommandant Marzio Riva sprach von einer Erdrutschmasse von rund 400 bis 500 Kubikmetern. Es entstand grosser Sachschaden. Verletzt wurde jedoch niemand. Die Gerölllawine hatte sich gegen 2.00 Uhr von einem Weinberg des höher gelegenen Ortes Vico Morcote gelöst. Anwohner berichteten von einem lauten Donnergeräusch, das sie in der Nacht erschreckt hatte. Die Feuerwehr forderte die Bewohner nach ersten Erkundungen auf, in ihren Häusern zu bleiben und die Freilegung der verschütteten Hauseingänge abzuwarten. Erst gegen Mittag konnten alle Einwohner von Morcote ihre Häuser wieder verlassen. Die Seestrasse zwischen Morcote und Figini blieb gesperrt. (ap)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch