Zum Hauptinhalt springen

Pyjamaverbot

Schanghais Behörden wollen es ihren Einwohnern austreiben, im Schlafanzug durch die Strassen zu flanieren. Im Stadtteil Rixin habe sich ein Nachbarschaftskomitee gegründet, um den Menschen richtiges Benehmen beizubringen, berichtete gestern die amtliche «Jugendzeitung». Im Pyjama auf der Strasse herumzulaufen, sei «unzivilisiert» und rücke die Stadt in ein schlechtes Bild.Die Gepflogenheit stammt aus der Ära, in der Schanghais Einwohner in Gemeinschaftsunterkünften lebten und keine Privatsphäre kannten. Trotz vielen Kampagnen halten die Menschen an diesem Brauch fest. (sda)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch