Zum Hauptinhalt springen

Obama ordnet Untersuchung an

Washington US-Präsident Barack Obama hat wegen des Tiefflugs einer US-Präsidentenmaschine über New York eine Untersuchung angeordnet. Der Präsident sei «aufgebracht» gewesen, als er erfahren habe, dass ein Ersatzflugzeug der Air Force One das Manöver für Fotoaufnahmen absolviert habe, sagte Obamas Sprecher Robert Gibbs. Obama habe nicht früher als die Öffentlichkeit von dem Vorfall erfahren. Derartiges «wird nicht wieder passieren», versicherte der US-Präsident. Auf die wiederholte Nachfrage, ob der Leiter der militärischen Abteilung im Weissen Haus, Louis Caldera, wegen des Vorfalls zurücktreten müsse, sagte Obamas Sprecher, zunächst müsse die Untersuchung abgeschlossen werden. Der Vorfall hatte Erinnerungen an die Terroranschläge vom 11. September 2001 wachgerufen. (sda)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch