Zum Hauptinhalt springen

Alles improvisiert

Geht das, gemeinsam improvisieren, wenn man musikalisch nicht die gleiche Sprache spricht? Wenn David Darling den Ton angibt, zweifellos. Virtuos bewegt sich der amerikanische Cellist zwischen den Stilen. Mal heizt er einem Sinfonieorchester ein, mal spielt er cool mit Jazzern oder leiht Filmemachern seinen Groove. Nach Improkursen im Kiental lädt Darling nun zum intermusikalischen Tête-à-Tête in Bern. Improvisierend dabei: Michael Horowitz, Thomas Leutenegger, Bernhard Maurer, Alexander Merz und Christoph Wiesmann. (mks) NydeggkircheSo, 5. April, 17 Uhr.>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch