Zum Hauptinhalt springen

Wunsch nach eigener Flotte

Somalia Nach Angaben eines Regierungsmitglieds kann Somalia nur mit einer eigenen Kriegsflotte gegen die Piraten vor der nordostafrikanischen Küste vorgehen. Sein Land könne das Problem nur mit mehr internationaler Hilfe angehen, sagte der somalische Minister für Planung und internationale Zusammenarbeit, Abdirahman Abdishakuur. Eine somalische Kriegsflotte müsse trainiert und ausgerüstet werden, um auf See gegen Piraten vorgehen zu können. «Als Regierung der nationalen Einheit versuchen wir, diese Operationen zu stoppen und Frieden und Sicherheit in Somalia zu schaffen, aber wir brauchen die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft», sagte der Minister. Neben dem Aufbau einer Kriegsflotte müssten die wirtschaftlichen Bedingungen an Land verbessert werden. Alle jungen Menschen, die sich den Piraten anschlössen, seien arbeitslos, sagte Abdishakuur. Für sie müssten Bildungsmöglichkeiten und Arbeitsplätze geschaffen werden, um sie in die Gemeinschaft zurückzuführen. Die Piraterie ist eine Folge von fast zwei Jahrzehnten Gesetzlosigkeit, denn in Somalia herrscht seit dem Sturz von Machthaber Siad Barre 1991 Bürgerkrieg. (sda)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch