Zum Hauptinhalt springen

USA bremsen Israel

US-Präsident George W. Bush hat Israel im vorigen Jahr die Unterstützung für einen geplanten Angriff gegen iranische Atomanlagen verweigert. Die Regierung in Jerusalem habe Washington um spezielle Bomben gebeten, mit denen Bunker gesprengt werden können, berichtete die Zeitung «New York Times» in ihrer gestrigen Ausgabe. Ausserdem seien Flüge durch den irakischen Luftraum geplant gewesen, weil die Israelis die iranische Nuklearanlage Natanz erreichen wollten, schrieb das Blatt unter Berufung auf Regierungskreise, Experten und internationale Inspektoren.Israel habe den Angriff ins Auge gefasst, weil die Regierung in Jerusalem nach einem im Dezember 2007 veröffentlichten US-Geheimdienstbericht Angst hatte, dass die Gefahr einer iranischen Atombombe nicht mehr Ernst genommen wird. Die Geheimdienste waren in ihrem Bericht zum Schluss gekommen, dass Iran bereits im Jahr 2003 die Entwicklung eines atomaren Sprengkopfes gestoppt habe. Israel vertritt eine andere Meinung. Angeblich habe Israel sogar gedroht, ohne Rückendeckung Bushs loszuschlagen.Bitte umgehend abgelehntDas Weisse Haus habe einen offenen Angriff auf Iran umgehend abgelehnt, weil ranghohe Regierungsvertreter wie Verteidigungsminister Robert Gates einen weiteren Krieg im Mittleren Osten befürchtet hätten. Bush habe Israel aber zugesagt, Geheimdienstinformationen über eine Anfang 2008 begonnene Aktion weiterzugeben, mit der das Teheraner Atomprogramm sabotiert werden solle. Details dieses Programms sind nicht bekannt; die «New York Times» verweist in ihrem Bericht darauf, dass sie von hochrangigen Regierungsmitarbeitern darum gebeten wurde, sie nicht zu verraten. (aus)>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch