Zum Hauptinhalt springen

Menschenrechtlerin ermordet

Tschetschenien Die Menschenrechtlerin Natalja Estemirowa ist gestern entführt und ermordet worden. Wie die russische Nachrichtenagentur Itar-Tass meldet, wurde ihr Leichnam gestern Abend mit Schussverletzungen am Kopf nahe dem Dorf Gasi-Jurt in der Nachbarrepublik Inguschetien gefunden. Die Tschetschenin Estemirowa war eine führende Mitarbeiterin der russischen Menschenrechtsorganisation Memorial. Die Historikerin widmete sich ab Beginn des zweiten Tschetschenien-Krieges im Jahr 1999 der Dokumentation und der Aufklärung von Entführungen. «Auf Nataljas Arbeit stützten sich viele internationale Menschenrechtsorganisationen», sagte Irina Lokschina von Human Rights Watch gegenüber dem Radiosender Echo Moskau: «Wir zweifeln nicht im Geringsten daran, dass diese Tat mit ihrer professionellen Tätigkeit in Verbindung steht.» (ssm) >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch