Zum Hauptinhalt springen

Hinterzimmerdeal mit Fussballclub?YB macht Druck im Kampf um die Berner Allmend

Auf der Grossen Allmend könnte bald Fläche frei werden – ideal für YB, das Trainingsraum sucht. Die SVP befürchtet, dass zwischen dem Club und der Stadt geheime Absprachen stattgefunden haben.

Die Grosse Allmend wird von verschiedensten Vereinen benutzt – dabei dominiert der Fussball.
Die Grosse Allmend wird von verschiedensten Vereinen benutzt – dabei dominiert der Fussball.
Foto: Beat Schweizer

Die Berner Allmend ist ein Ort des Wettkampfs. Nicht nur wegen den Sportmannschaften, die sich auf den Spielfeldern messen, sondern auch, wenn es um die künftige Nutzung des Geländes geht. Seit Jahren will der BSC YB sein Territorium um das Stadion Wankdorf erweitern und fordert von der Stadt Raum für Trainingsfelder auf der Grossen Allmend. Gleichzeitig verlangen Quartierkommissionen und Parteien, dass die Allmend in der heutigen Form für die breite Bevölkerung zugänglich bleibt.

Nun könnte in diesem Spannungsfeld eine neue Dynamik freigesetzt werden. Wird die neue Festhalle am 7. März an der Urne angenommen, werden durch das Bauprojekt rund 350 Parkplätze aufgehoben. Heisst: Es gäbe freien Platz auf dem stark ausgelasteten Perimeter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.