Zum Hauptinhalt springen

Regierung im RealitätscheckWovon der Gemeinderat vor elf Jahren geträumt hat

2009 hat der Gemeinderat die «Strategie 2020» formuliert. Sie liest sich wie ein Mix aus Realistischem, Wunsch und Utopie.

Der Gemeinderat 2009 bis 2012:  Edith Olibet, Reto Nause, Alexander Tschäppät, Barbara Hayoz und Regula Rytz,
Der Gemeinderat 2009 bis 2012: Edith Olibet, Reto Nause, Alexander Tschäppät, Barbara Hayoz und Regula Rytz,
Foto: Beat Schweizer

Klar, vor elf Jahren war die Berner Stadtregierungbis auf Reto Nause (CVP)völlig anders zusammengesetzt. Und ja, die Strategie Bern 2020 sei «kein Versprechen, sondern eine Absichtserklärung», hielt der Gemeinderat im Vorwort des Papiers fest. Aber die Liste der damaligen Absichten liest sich auch elf Jahre später wie ein Katalog gemeinderätlicher Evergreens, der grösstenteils auch in zehn Jahren noch aktuell sein dürfte. Man müsste bloss eine Zahl verändern, und die «Strategie Bern 2030» könnte neu aufgelegt werden. Anbei eine Auswahl der wichtigsten Ziele im Realitätscheck:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.