Zum Hauptinhalt springen

Kunst aus den BergenSie verzaubern voralpine Gebiete

Das Künstlerduo Gabriela Gerber und Lukas Bardill erhält den Kunstpreis des Schweizer Alpen-Clubs. Im Alpinen Museum Bern zeigen die Bündner, warum diese Entscheidung goldrichtig ist.

In der Installation «Stock» überlagern sich die Schatten präzis.
In der Installation «Stock» überlagern sich die Schatten präzis.
Foto: Olivier Rüegsegger

Heftige Windstösse fegen über eine alpine Gipfellandschaft hinweg. Wer vor dem Videomonitor längere Zeit verweilt, wird Zeuge, wie die Erosion den erhabenen Berg allmählich zum Verschwinden bringt. Aber ist das wirklich Schnee? Einmal sieht man ganz kurz, wie von rechts die Düse eines Haarföhns ins Bild ragt. Ein Verfremdungseffekt? Der Bündner Künstler Lukas Bardill, zusammen mit Gabriela Gerber verantwortlich für diese Arbeit, schmunzelt. Das Zeigen der Windquelle bei der Videoinstallation «Zuckerberg» – ja, es ist Zucker! – sei nicht geplant gewesen, sondern dem veränderten Format des Monitors geschuldet. «Aber das hat ja auch etwas für sich.» Hat es in der Tat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.