Wo die Worte wuchern

Zum 150. Geburtstag schenkt sich der Botanische Garten an der Poesienacht ein verbal-musikalisches Ständchen von «Bern ist überall».

Guy Krneta ist einer der Akteure an der Berner Poesienacht. (zvg)

Guy Krneta ist einer der Akteure an der Berner Poesienacht. (zvg)

Vor einem Jahr dichteten die Mitglieder der literarischen All-Star-Gruppe Bern ist überall für das Programm «Botanik ist überall» bewusst pflanzlich; die Früchte dieses Schreibens sind nun auf der CD «Verbarium» (Verlag Der gesunde Menschenversand) versammelt, die an der 14. Berner Poesienacht aus der Taufe gehoben wird. So dichtete Pedro Lenz eine Ode auf den perfekten Rasen, Beat Sterchi stellte sich vor, wie der bundesrätliche Willkommens-Blumenstrauss für den libyschen Staatschef aussehen könnte, Gerhard Meister erdachte einen Vegetarier, der beim Lustwandeln durch den botanischen Garten zum gierenden Monster verkommt, Michael Stauffer begeisterte und befremdete mit knorrigen Zweizeilern, und Guy Krneta besang die Unmöglichkeit der Liebe, ohne die Pflanzen-Thematik zu umgehen.

Wort und Musik

Für die Geburtstags-Ausgabe der Poesienacht – der Berner Botanische Garten feiert in diesem Jahr seinen 150. – sind neben Lenz, Sterchi, Meister und Krneta auch der Welsche Antoine Jaccoud sowie der in Rumantsch dichtende Arno Camenisch angekündigt sowie natürlich das Bern-ist-überall-Orchester mit Adi Blum, Christian Brantschen, Michael Pfeuti und Margrit Rieben. (reg)

Botanischer Garten, Bern. Mittwoch, 18., und Donnerstag, 19. August 2010, ab 18 Uhr (Literatur-Bistro; Lesungen 20 Uhr). CD: «Verbarium» bestellbar unter www.menschenversand.ch.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt