Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben noch nichts erreicht»

So ausgelassen die Schweizer unmittelbar nach dem Schlusspfiff feierten, so sachlich gaben sie sich nach der Dusche. Redaktion Tamedia sprach mit Captain Gökhan Inler.

Der erste Teil des Husarenstücks: Gelson Fernandes kämpft sich gegen die Spanier durch...
Der erste Teil des Husarenstücks: Gelson Fernandes kämpft sich gegen die Spanier durch...
Reuters
...und schiesst zum 1:0 ein. Die Verblüffung beim Europameister ist gross.
...und schiesst zum 1:0 ein. Die Verblüffung beim Europameister ist gross.
Reuters
Der Coach beglückwünscht seinen Captain: Hitzfeld will Inler zu einem grossen Leader machen.
Der Coach beglückwünscht seinen Captain: Hitzfeld will Inler zu einem grossen Leader machen.
Reuters
1 / 11

Gökhan Inler, wie war es, als Captain die Schweiz in einem WM-Spiel anzuführen? Ich war stolz. Aber ich muss auch der Mannschaft danken. Man kann auch sagen, dass gegen Spanien zu gewinnen, natürlich stolz macht. Es ist nicht einfach, gegen den Europameister zu gewinnen.

Und mit diesem Sieg ist natürlich der Achtelfinal in greifbare Nähe gerückt. Wir haben erst den ersten Teil bestritten. Es ist sehr positiv gelaufen. Wir wussten, dass wir mit Herz und Seele spielen müssen. Wir mussten unser Bestes geben, um den Europameister zu schlagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.