Zum Hauptinhalt springen

Unheimliches Gelände

Hat ein Satellit ein Auge für Schönheit? Der Mars Reconnaissance Orbiter macht betörende Bilder vom Roten Planeten.

Tauwetter auf den Gipfeln von Inca City
Tauwetter auf den Gipfeln von Inca City
NASA/JPL/The University of Arizona/Éditions Xavier
Dünenfeld im Proctor-Krater
Dünenfeld im Proctor-Krater
NASA/JPL/The University of Arizona/Éditions Xavier
Südpolarregion, tiefer Einschnitt in polare Sedimentschichten
Südpolarregion, tiefer Einschnitt in polare Sedimentschichten
NASA/JPL/The University of Arizona/Éditions Xavier
1 / 10

Nein, um Schönheit geht es hier nicht. Und schon gar nicht um Kunst. Seit acht Jahren kreist ein Satellit der Nasa namens Mars Reconnaissance Orbiter um den Roten Planeten; an Bord hat er die leistungsstärkste Kamera, die man je zu einem anderen Planeten geschickt hat, und die 30'000 Bilder, die sie bisher aufgenommen hat, aus rund dreihundert Kilometer Höhe, dienen vor allem dem Zweck, die besten Landeplätze und Erkundungsrouten ausfindig zu machen für die nächsten Missionen, bei denen Roboter auf der Oberfläche abgesetzt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.