Zum Hauptinhalt springen

Russische Raumkapsel landet in Kasachstan

Die drei Astronauten an Bord der Sojus-Kapsel kehrten sicher von der Internationalen Raumstation ISS auf die Erde zurück. Seitenwinde verursachten bei der Landung allerdings Probleme.

Aussicht aufs All: Raumkapsel bei der ISS. (Video: Reuters)

Eine russische Sojus-Kapsel hat drei Astronauten sicher von der Internationalen Raumstation ISS auf die Erde zurückgebracht. Der Amerikaner Michael Fossum, der Russe Sergej Wolkow und der Japaner Satoshi Furukawa landeten heute Morgen in der schneebedeckten Steppe Kasachstans, nachdem sie 165 Tage in der Raumstation im All verbracht hatten.

Die Landung sei trotz der eisigen Kälte und des starken Windes gut verlaufen, sagte NASA-Sprecher Josh Beverly. Ein Video vom Landeort zeigte wie die Astronauten aus der vom Wiedereintritt in die Atmosphäre geschwärzte und auf die Seite gekippte Sojus-Kapsel geholt wurden. Die Männer lächelten nach der Landung in die Kamera, alle drei seien bei guter Gesundheit, sagte der Sprecher des russischen Raumfahrtkontrollzentrums, Valeri Lyndin.

Schichtwechsel auf der ISS

Statt ihnen werden nun ein Amerikaner und zwei Russen, die am vergangenen Mittwoch auf die ISS gekommen waren, in der Raumstation leben. Dan Burbank aus den USA, sowie die Russen Anton Schkaplerow und Anatoli Iwanischin sollen im kommenden März auf die Erde zurückkehren. Im Dezember werden sie von drei weiteren Astronauten verstärkt, die Besetzung der ISS ist dann wieder bei den üblichen sechs Mann.

dapd/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch