Zum Hauptinhalt springen

Patrouille Suisse tanzt mit einem Airbus A330

Tausende Fliegerfans reisen nach Payerne: Der Andrang zur Air 14 ist wie erwartet gross. Das führte zu ersten Verkehrsüberlastungen. Heute stehen spektakuläre Flugdarbietungen auf dem Programm.

Ein Prachtswochenende zum Abschluss der Flugshow: Zuschauer an der Air14. (7. September 2014)
Ein Prachtswochenende zum Abschluss der Flugshow: Zuschauer an der Air14. (7. September 2014)
Anthony Anex, Keystone
Die Luftshows begeisterten die Zuschauer: Ob die britischen Red Arrows...
Die Luftshows begeisterten die Zuschauer: Ob die britischen Red Arrows...
Fabrice Coffrini, AFP
Spektakulär II: Zwei Flieger des Team Breitling kreuzen sich. (29. August 2014)
Spektakulär II: Zwei Flieger des Team Breitling kreuzen sich. (29. August 2014)
Keystone
1 / 19

Seit den frühen Morgenstunden strömen Fliegerfans aus allen Richtungen auf den Flugplatz Payerne VD an die Flugshow Air 14. Dies sorgte für einige Verkehrsbehinderungen. Ein Stau von fünf Kilometern wurde am Morgen auf der Autobahn A1 zwischen Avenches und Payerne gemeldet. Gegen Mittag stockte der Verkehr rund um den Veranstaltungsort immer noch.

Auch im Schienenverkehr kam es zu einer kleineren Panne. Um 9.30 Uhr blockierte ein Zug für rund eine Stunde die Strecke zwischen Moudon und Payerne. Die SBB setzen für die Flugshow bis zu 138 Extrazüge pro Tag ein.

Das Flugmeeting Air 14 begann am Donnerstag und dauert bis zum 7. September. Neben 100 Jahren Luftwaffe werden auch das 50-Jahr-Jubiläum der Patrouille Suisse und das 25-Jahr-Jubiläum des PC-7-Teams gefeiert. An den beiden Wochenenden werden bis zu 100'000 Zuschauer pro Tag erwartet.

Heute stehen ein Flug der polnischen SU-22, eine Darbietung der Patrouille de France sowie ein Formationsflug der Patrouille Suisse mit einem Airbus A330 der Swiss auf dem Programm. Zudem sind eine Junker Ju-52 aus dem Zweiten Weltkrieg mit Fallschirmspringern, eine C-3603 und eine Show der Eurocopter Tiger zu sehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch