Zum Hauptinhalt springen

Grösstes Solarkraftwerk der Schweiz eröffnet

Die neue Anlage auf den Dächern des Migros-Verteilbetriebs (MVN) im solothurnischen Neuendorf produziert Strom für rund 1300 Haushalte.

Das neue Solarkraftwerk in Neuendorf am Dienstag, 20. August 2013. Die Anlage auf den Dächern der Migros-Verteilbetrieb Neuendorf AG ...
Das neue Solarkraftwerk in Neuendorf am Dienstag, 20. August 2013. Die Anlage auf den Dächern der Migros-Verteilbetrieb Neuendorf AG ...
Alexandra Wey, Keystone
... produziert Strom für rund 1300 Haushalte.
... produziert Strom für rund 1300 Haushalte.
Alexandra Wey, Keystone
Die Investitionskosten belaufen sind auf 11 Millionen Franken.  Die Photovoltaik-Module stammen aus China und die Wechselrichter aus der Schweiz.
Die Investitionskosten belaufen sind auf 11 Millionen Franken. Die Photovoltaik-Module stammen aus China und die Wechselrichter aus der Schweiz.
Alexandra Wey, Keystone
1 / 4

Die Migros versprach im Rahmen ihres Nachhaltigkeitsprogramms «Generation M», erneuerbare Energie zu fördern und hält Wort: Auf insgesamt 26 Dächern von Migros-Gebäuden sind Solaranlagen in Betrieb, die grösste wurde heute Dienstag im solothurnischen Neuendorf ans Stromnetz angeschlossen.

Die auf einer Gesamtfläche von 32'000 Quadratmetern angebrachten 20'000 Solarpanels waren seit dem Frühjahr auf verschiedenen Dächern des Verteilbetriebes montiert worden und werden Strom für rund 1300 Haushalte produzieren - der Jahresertrag wird auf 4,84 Gigawatt Stunden beziffert.

Beitrag zur Energiewende

Für die gesamte Abwicklung war das Schweizer Solarunternehmen TRI TEC als Generalunternehmer zuständig, von den Auslegeberechnungen über den Bau bis hin zur Inbetriebnahme. Unterstützt wurde das Projekt vom Energiebüro Zürich. Die Investitionskosten belaufen sind auf 11 Millionen Franken. Die Photovoltaik-Module stammen aus China und die Wechselrichter aus der Schweiz.

Man sei stolz, dass fast die gesamte Dachfläche für die Solarstrom-Produktion eingesetzt werden könne, wird MVN-Geschäftsführer Hans Kuhn in der Medienmitteilung zitiert. Damit werde ein Beitrag zur Energiewende geleistet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch