Google-Mitgründer zeigt seine elektrischen Lufttaxis

Es sieht aus wie eine Kreuzung zwischen einem Kleinflugzeug und einer Drohne. Es startet wie ein Helikopter und fliegt dann wie ein Flugzeug.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine von Google-Mitgründer Larry Page finanzierte Firma will in Neuseeland eine Flugdienst mit Lufttaxis aus eigener Entwicklung starten. Die kleinen elektrischen Maschinen für zwei Personen können senkrecht starten und dann wie ein Flugzeug fliegen. Spätestens in drei Jahren sollen Passagiere kommerziell mit dem Flugdienst transportiert werden können.

Das von Page privat finanzierte Flugprojekt wird von Sebastian Thrun geleitet, einem aus Deutschland stammenden Wissenschaftler, der einst Googles Roboterwagen-Programm mitbegründete.

Die Existenz der Firma Kitty Hawk, die kleine Fluggeräte entwickelt, war bereits bekannt. Bisher sickerten aber nur Videos von einem Prototypen durch, der nichts mit der nun vorgestellten Maschine mit dem Namen Cora gemeinsam hat.

Bis zu 177 km/h

Cora soll autonom fliegen. Das Flugzeug hat zwölf Elektromotoren und soll mit einer Höchstgeschwindigkeit von 177 Kilometern pro Stunde bis zu 100 Kilometer weit fliegen können.

Den kommerziellen Flugdienst in Neuseeland wolle Kitty Hawk in drei Jahren an den Start bringen, schrieb die «New York Times» am Dienstag. Zunächst sollen nach einer Vereinbarung mit der neuseeländischen Regierung offizielle Tests der Maschine für eine Zertifizierung beginnen.

Premierministerin Jacinda Ardern erklärte der Zeitung, das Land wolle ein Zeichen setzen, dass seine Türen für Leute offen stünden, die grossartige Ideen in die Wirklichkeit umsetzen wollten.

Aktuell sind bereits mehrere Lufttaxi-Dienste in Planung, unter anderem vom Fahrdienst-Vermittler Uber. Auch die Flugzeugbauer Airbus und Boeing arbeiten an eigenen kleinen Maschinen für solche Dienste. (nag/sda)

Erstellt: 13.03.2018, 10:35 Uhr

Artikel zum Thema

Musk schiesst einen Tesla ins All

In den nächsten Tagen will Elon Musk einen Testflug mit der derzeit stärksten Rakete überhaupt absolvieren. Sein Propagandaziel: «der Mars-Orbit.» Mehr...

Jetzt kommt Elon Musk mit dem E-Truck

Cooles Design, 800 Kilometer Reichweite und Aufladen in einer «längeren Pinkelpause». Tesla wagt sich wieder in einen neuen Bereich vor. Mehr...

Wenn der Basketballstar die Zukunftsbrille trägt

Digital kompakt Magic Leap will die Computerzukunft revolutionieren. Jetzt kündet das Unternehmen erst einmal eine Zusammenarbeit an. Und Google will E-Mails interaktiver machen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Fussballinteressiert?

Hintergrundinformationen, Trainerdiskussionen und Pseudo-Expertentum vom Feinsten.

Kommentare

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...