Zum Hauptinhalt springen

Der Drache hebt ab

Am 19. Mai soll zum ersten Mal das von einem privaten Unternehmen entwickelte Transportraumschiff Dragon zur Internationalen Raumstation ISS starten.

Obama hat die Raumfahrt verstärkt privatisiert: Start einer Rakete der Privatfirma Spacex im Dezember 2010 (rundum die vier Blitzableiter des Startplatzes).
Obama hat die Raumfahrt verstärkt privatisiert: Start einer Rakete der Privatfirma Spacex im Dezember 2010 (rundum die vier Blitzableiter des Startplatzes).
Nasa

Eigentlich sollte die vom Unternehmen Spacex entwickelte Dragon schon im Juni letzten Jahres ins All fliegen, doch technische Probleme verhinderten dies. Seitdem wurde der Start achtmal verschoben, und auch dieses Mal musste die Software noch bis kurz vor dem Start nachgebessert werden.

Doch jetzt soll es endlich so weit sein: Wenn alles nach Plan verläuft, zünden am 19. Mai um 10.55 Uhr unserer Zeit in Cape Canaveral (USA) die Triebwerke der ebenfalls von Spacex gebauten Rakete Falcon 9 und schiessen das unbemannte Raumschiff in eine Erdumlaufbahn. Später soll es an der Internationalen Raumstation (ISS) anlegen und die Astronauten mit Proviant versorgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.