Roboter-Anwälte beurteilen Fälle schneller und besser als Menschen

Drei Jura-Studenten versetzen gestandene Rechtsexperten mit ihren Computerprogrammen in Angst und Schrecken.

So selbstbewusst präsentiert sich Ludwig Bull auch in den sozialen Medien: Anzug, schwarzer Rollkragenpullover, professorale Brille. Foto: Andrea Artz (Laif)

So selbstbewusst präsentiert sich Ludwig Bull auch in den sozialen Medien: Anzug, schwarzer Rollkragenpullover, professorale Brille. Foto: Andrea Artz (Laif)

Barnaby Skinner@BarJack

Alles begann mit einem harmlosen Chat. «Brauchen Sie rechtliche Unterstützung?», wurde ein Nutzer bei Facebook gefragt. Und weiter: «Erzählen Sie, was passiert ist. Dann sage ich Ihnen, wie Sie vorgehen müssen.»

Der Social-Media-Nutzer tippte artig seine Eckdaten ein: Velo vor dem Restaurant abgestellt; erst nach dem Veloklau gemerkt, dass das Schloss kaputt ist; lohnt sich da eine Anzeige? Das Gespräch wurde nicht mit einem Menschen, sondern mit Elixir geführt, einer künstlich intelligenten Technologie. Elixir ist ein Chatbot, das darauf spezialisiert ist, menschliche Konversation zu simulieren. Der Roboter empfahl: «Melden Sie das im nächsten Polizeiposten. Ansonsten bekommen Sie bestimmt kein Geld von der Versicherung.» Die vollautomatische Online-Rechtsberatung kursierte vor anderthalb Jahren auf Facebook.

Tages-Anzeiger

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...