Zum Hauptinhalt springen

Touristen sassen auf Eisscholle fest

Im Norden Kanadas waren gegen 20 Touristen sowie elf Jäger auf zwei losgelösten Eisschollen gefangen. Die kanadische Luftwaffe schickte ein Flugzeug los.

Machen sich selbsständig: Riesige Eisschollen lösen sich vom Packeis.
Machen sich selbsständig: Riesige Eisschollen lösen sich vom Packeis.
Greg Locke, Reuters

In der Arktis haben sich dutzende Touristen und Jäger von treibenden Eisschollen retten können. 20 Abenteuerreisende erreichten nach Angaben der Rettungskräfte vwieder Festland, nachdem ihre Eisscholle zurück ans Ufer getrieben war. Auch elf Inuit-Jäger konnten sich nach Medienberichten vom Treibeis an Land retten.

Die Touristengruppe hatte am Dienstagabend stundenlang auf einer Eisscholle festgesessen, die sich nahe der Baffin-Insel im kanadischen Nunavut-Territorium plötzlich vom Packeis gelöst hatte. Ein kanadisches Militärflugzeug warf Überlebens-Ausrüstung und Schlauchboote ab. Nachdem die Touristen wieder Festland erreichten, fanden sie nach Angaben der Rettungskräfte Zuflucht in einer Hütte mit Nahrung und Ausrüstung. Ein Hubschrauber sollte sie dort abholen.

Der Tourismus in der Arktis hat in den vergangenen Jahren zugenommen, insbesondere weil der Klimawandel das Abschmelzen der Eisberge beschleunigt.

AFP/lvm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch