Zum Hauptinhalt springen

Städte sind für viele Wildtiere das Schlaraffenland

Füchse, Dachse und Marder mögen Städte. Wie sollen die Menschen darauf reagieren? Die Biologin Sandra Gloor hat Antworten.

Abfall in Sicht? In der Stadt gibts für den Fuchs viel zu futtern. Foto: Getty Images
Abfall in Sicht? In der Stadt gibts für den Fuchs viel zu futtern. Foto: Getty Images

Frau Gloor, ist es denkbar, dass in Städten bald mehr Wildtiere leben als in den Wäldern und Fluren?

Tatsächlich gibt es heute Tierarten, die häufiger in Städten leben als auf dem Land, zum Beispiel Füchse oder Igel. Andere Arten werden bewohnte Gebiete jedoch nie besiedeln, da ihnen die städtischen Verhältnisse nicht entsprechen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.