Forscher filmen erstmals leuchtenden Anglerfisch

Sensation in der Tiefseeforschung: Zum ersten Mal überhaupt haben Tierfilmer einen lebenden Fächerflossen-Seeteufel vor die Kamera bekommen.

Die Aufnahmen zeigen ein Weibchen, an dem ein Zwergmännchen angewachsen ist. (Video: Tamedia/Rebikoff Foundation)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Aufnahmen gelangen dem deutschen Ehepaar Kirsten und Joachim Jakobsen von der Rebikoff-Niggeler Stiftung in 800 Metern Tiefe während einer Tauchfahrt südlich der Azoreninsel São Jorge. Auf Fotos und einem Video ist ein schwangeres Weibchen zu sehen, an dem ein Zwergmännchen angewachsen ist. Über die Entdeckung wurde im Fachjournal «Science» berichtet.

«Der Anglerfisch ist eine Ikone der Tiefsee, bekannt für seine seltsame Lebensweise», sagte die Direktorin des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts (AWI), Antje Boetius, am Freitag. «Das Tier steht für eine spektakuläre Anpassung der Natur an die Bedingungen der Tiefsee.» Die enorm langen Flossenstrahlen bilden ein Netzwerk von sensorischen Antennen.

Weibchen 60 Mal grösser als Männchen

Die Weibchen sind bis zu 60 Mal grösser als die Männchen. Nachdem sich das Männchen angedockt hat, verschmelzen beide Körper für die Befruchtung. Anschliessend ist es möglich, dass das Weibchen das Männchen komplett verdaut. Auf den Aufnahmen der Jakobsens ist zu sehen, dass der Kopf des Männchens schon absorbiert wurde. «Das Tier kann sich aber noch selbstständig bewegen», sagte Tiefseeforscherin Boetius.

Der Fächerflossen-Seeteufel sei sehr selten, wie es in einer Mitteilung des AWI heisst. Wenige tote Exemplare seien weltweit in naturhistorischen Sammlungen zu sehen. Im Museum für Naturkunde in Berlin befindet sich ein Exemplar einer anderen Art eines Fächerflossen-Tiefseeanglers. Es stammt von der ersten deutschen Tiefsee-Expedition «Valdivia» vor 120 Jahren. (ap/SDA)

Erstellt: 24.03.2018, 11:01 Uhr

Artikel zum Thema

Selbst die Tiefsee ist mit Schadstoffen verseucht

Vergiftet Plastikmüll in den Ozeanen Tiefsee-Lebewesen? Forscher haben bei Flohkrebsen die Giftstoffe PCB und PDBE nachgewiesen. Mehr...

Festbankett in vier Kilometer Tiefe

#12 Quallen spielen eine wichtige Rolle im Nahrungsnetz der Tiefsee. Sie und andere Tiefseekreaturen haben erstaunliche Fress-Strategien entwickelt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Volltreffer! Die Fussballkolumne.

Grädel schreibt über Fussball und die Welt. Wenn einer in Bern und Umgebung echten Fussballsachverstand hat, dann er.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Teilnehmer des jährlichen «North East Skinny Dip» rennen in das Meer bei Druridge Bay in England. (23. September 2018)
(Bild: Scott Heppell) Mehr...