Zum Hauptinhalt springen

Die Physiker in aller Welt jubeln

Die Physiker des Forschungszentrums Cern suchen nach dem letzten, mysteriösen Baustein des Universums: Dem Higgs-Boson. Die Forscher haben heute erklärt, dass sie es wahrscheinlich gefunden haben.

Die Cern-Forscher haben ein neues Teilchen entdeckt: Der britische Physiker Peter Higgs spricht am Genfer Cern. (4. Juli 2012)
Die Cern-Forscher haben ein neues Teilchen entdeckt: Der britische Physiker Peter Higgs spricht am Genfer Cern. (4. Juli 2012)
Reuters
«Es ist nicht wie andere Teilchen»: Joe Incandela (rechts) bei der Präsentation der aufsehenerregenden Entdeckung in Genf. (4. Juli 2012)
«Es ist nicht wie andere Teilchen»: Joe Incandela (rechts) bei der Präsentation der aufsehenerregenden Entdeckung in Genf. (4. Juli 2012)
Keystone
Im Jahr 2011 war die statistische Aussagekraft der Ergebnisse am Cern noch zu klein: Ein Gemälde von Josef Kristofoletti zeigt, wie ein Higgs-Boson aussehen könnte. (20. Mai 2011)
Im Jahr 2011 war die statistische Aussagekraft der Ergebnisse am Cern noch zu klein: Ein Gemälde von Josef Kristofoletti zeigt, wie ein Higgs-Boson aussehen könnte. (20. Mai 2011)
Keystone
1 / 9

Das Forschungszentrum für Teilchenphysik Cern bei Genf hat heute die Beobachtung eines neuen Teilchens verkündet. Es könnte das lang gesuchte Higgs-Teilchen sein.

Es gab stehenden Applaus für die Cern-Forscher, welche die Beobachtung eines neuen Teilchens bekannt gegeben haben. Die aufregende Botschaft war: Wir haben ein neues Teilchen beobachtet, und es ist konsistent mit dem Higgs-Teilchen, sagte Cern-Generaldirektor Rolf Heuer vor Medien am Cern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.