Zum Hauptinhalt springen

Die grösste Massenvergiftung

Millionen Chinesen trinken vermutlich Wasser, das mit natürlichem Arsen verseucht ist. Das zeigt eine neue Risikokarte von Schweizer Forschern.

Tausende Chinesen haben Symptome einer Arsenvergiftung: Ein Mann trinkt Wasser vom Hahn. Foto: Aly Song (Reuters)
Tausende Chinesen haben Symptome einer Arsenvergiftung: Ein Mann trinkt Wasser vom Hahn. Foto: Aly Song (Reuters)

Ihre Haut ist rissig und hart, sie haben schwarze Flecken am ganzen Körper, Hände und Beine sind gefühlsarm. An Arbeiten ist kaum zu denken. Etwa 10'000 Menschen mit solchen Symptomen einer Arsenvergiftung fand das chinesische Gesundheitsministerium bei einer Untersuchung.

Doch dürfte diese Zahl nur die Spitze einer unheimlichen Massenvergiftung sein. Das Untersuchungsprogramm der Regierung betraf nur 12 Prozent der Bezirke Chinas. Die Behörden prüften das Trinkwasser von 445'000 Brunnen in 20'517 Dörfern. Das war vor acht Jahren, seither wurde das nationale Programm weitergeführt. «Die Regierung hat mehrere Millionen Franken investiert», sagt Guifan Sun von der China Medical University. Bis die restlichen Gebiete geprüft sind, dürften Jahrzehnte vergehen, und sehr viel Geld müsste bereitgestellt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.