Zum Hauptinhalt springen

Blinder Affe sieht wieder

Das ehemals erblindete Orang-Utan-Weibchen Gober erhielt mithilfe einer Katarakt-Operation ihr Augenlicht zurück und wurde jetzt in Indonesien ausgewildert.

Noch vor der Augenoperation im Juli 2012: Das erblindete Orang-Utan-Weibchen Gober mit seinen Zwillingen Ginting und Ganteng.
Noch vor der Augenoperation im Juli 2012: Das erblindete Orang-Utan-Weibchen Gober mit seinen Zwillingen Ginting und Ganteng.
Dedi Sahputra, Keystone

Gober hatte Glück im Unglück. 2008 kam das 40-jährige, erblindete Orang-Utan-Weibchen in die Quarantänestation von Batu Mbelin auf Sumatra in Indonesien. Gober litt an der Krankheit Grauer Star, bei der die Augenlinse getrübt ist. Allein hätte sie in der Wildnis nicht überleben können. Doch dank eines operativen Eingriffs, der bei Menschen sehr häufig gemacht wird, hat Gober im Sommer 2012 ihr Augenlicht zurückerhalten. Anfang dieser Woche ist sie nun in die freie Wildbahn entlassen worden, wie das Sumatra Orang-Utan Schutzprogramm (SOCP) in einer Mitteilung berichtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.