ABO+

«Andere Planeten als Ersatz für die Erde, das können wir vergessen»

Nobelpreisträger Michel Mayor über fracktragende Jugendliche, die Konkurrenz in den USA und die Suche nach Leben im All.

«Allein in unserer Galaxie gibt es ­200 Milliarden Sterne»: Michel Mayor. Foto: Lundi13

«Allein in unserer Galaxie gibt es ­200 Milliarden Sterne»: Michel Mayor. Foto: Lundi13

Joachim Laukenmann@JoLauki

Herr Mayor, als frischgebackener Nobelpreisträger fühlt man sich wohl wie von einem anderen Stern.
Es ist wirklich eine spezielle Situation. Von einigen früheren Nobelpreisträgern habe ich Nachrichten erhalten im Sinne von: Bon courage! Sie wünschten mir viel Erfolg, um die nächste Woche zu überstehen. (lacht) Aber ich will mich nicht beklagen. Insgesamt ist es ein sehr freudiges Ereignis, den Nobelpreis zu erhalten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt