Alligatoren im Eis gefangen

Die kalten Temperaturen im Osten der USA verlangen auch der Tierwelt alles ab. Alligatoren wenden einen speziellen Überlebenstrick an.

Überleben die Kälte dank einem Trick: Alligatoren in einem Wildtierpark in North Carolina. (Video: Tamedia/Storyful)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Kältewelle im Südosten der USA führt dazu, dass Alligatoren in North Carolina einen Trick anwenden müssen, um überleben zu können: Die Reptilien lassen sich im Eis ihrer Teiche festfrieren.

Die Tiere passen dabei ihre Körpertemperatur der Umgebung an. Durch das Verhalten verbrauchen sie keine Energie und müssen folglich auch nicht fressen. Lediglich Luft benötigen die Reptilien, und zu diesem Zweck lassen sie die Nasenspitze aus dem Eis ragen. Die Alligatoren können so tagelang bei Wassertemperaturen von bis zu vier Grad Celsius überleben. (ap)

Erstellt: 10.01.2018, 16:55 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Blogs

Zum Runden Leder Zu kurz

KulturStattBern Kulturbeutel 47/18

Newsletter

Jeden Morgen. Montag bis Samstag.

Die besten Beiträge aus der «Bund»-Redaktion. Jetzt den neuen kostenlosen Newsletter entdecken!

Die Welt in Bildern

Ungewisse Zukunft: Ein Indischer Fischer wartet in einem Gefängnis in Karachi, Pakistan auf seine Bestrafung. Er wurde gemeinsam mit elf weiteren Männern von der Marine aufgegriffen, als sie versehentlich in pakistanischem Hoheitsgebiet unterwegs waren. Indien und Pakistan nehmen regelmässig Fischer des jeweils anderen Landes fest, da die Territorien im Meer nicht klar abgegrenzt sind. (18. November 2018)
(Bild: SHAHZAIB AKBER) Mehr...