Diese Pflanze wirkt besser als Antidepressiva

Ihre Wirkung ist wissenschaftlich erwiesen, trotzdem tut sich die Medizin mit Heilpflanzen schwer. Welche Pflanzen bei Übelkeit, Erkältungen oder innerer Unruhe helfen.

Wirkt angstlösend: Die Passionsblume. Bild: Shutterstock

Wirkt angstlösend: Die Passionsblume. Bild: Shutterstock

Martina Frei@tagesanzeiger

Wer Medizin mit Tradition möchte, liegt mit der Pflanzenheilkunde richtig: 104 Schweizer Heilpflanzen werden bereits seit mindestens 2000 Jahren verwendet. Und ihr Nutzen bei verschiedensten Beschwerden ist wissenschaftlich erwiesen. Das hat die Schaffhauser Heilpflanzenbotanikerin Maja Dal Cero jetzt in ihrer Doktorarbeit ermittelt. Die Gemeine Schafgarbe beispielsweise half schon unseren Vorfahren in der späten Bronzezeit gegen Haut- und Schleimhautentzündungen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt