«Mein Mann dachte, nur Atheisten glaubten an den Klimawandel»

Die evangelikale Atmosphärenphysikerin Katharine Hayhoe versucht, gläubige Klimaskeptiker zu bekehren.

«Nur ein Mitglied der eigenen Gruppe kann die Evangelikalen erreichen», sagt Katharine Hayhoe. Foto: Lexey Swall («The New York Times»)

«Nur ein Mitglied der eigenen Gruppe kann die Evangelikalen erreichen», sagt Katharine Hayhoe. Foto: Lexey Swall («The New York Times»)

Die Diskussion über den Klimawandel ist in den USA verworren – nicht erst seit Donald Trump Präsident ist. Republikanische Politiker und konservative Geistliche behaupten, Klimaschutz lasse sich nicht mit Christentum und Patriotismus vereinen. Solche Gräben überbrücken könnten Fürsprecher, die das Vertrauen der strengreligiösen Gemeinden besitzen. Ein Beispiel ist Katharine Hayhoe von der University of Texas. Sie ist Klimaforscherin und evangelikale Christin.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt