Zum Hauptinhalt springen

Wird Jurassic Park bald Wirklichkeit?

Forscher haben einem Hühnerembryo das Wadenbein eines Dinosauriers wachsen lassen. Redaktion Tamedia hat nachgefragt, was das bedeutet.

Das Wadenbein (fibula) reicht bei Dinosauriern bis zum Knöchel (links). Hingegen ist es bei erwachsenen Vögeln zugespitzt und nicht mehr mit dem Knöchel verbunden (rechts). Bei Vogelembryonen (Mitte) beginnt das Wachstum tatsächlich wie bei Dinosauriern, erst später verkümmert der Knochen. Durch Genmanipulation gelang es nun, den Knochen weiter so wachsen zu lassen wie bei den Dinosauriern.
Das Wadenbein (fibula) reicht bei Dinosauriern bis zum Knöchel (links). Hingegen ist es bei erwachsenen Vögeln zugespitzt und nicht mehr mit dem Knöchel verbunden (rechts). Bei Vogelembryonen (Mitte) beginnt das Wachstum tatsächlich wie bei Dinosauriern, erst später verkümmert der Knochen. Durch Genmanipulation gelang es nun, den Knochen weiter so wachsen zu lassen wie bei den Dinosauriern.
Universidad de Chile

Sie waren an dieser Studie beteiligt. Worum geht es bei dieser Forschung – um die Wiedergeburt des Dinosauriers?

Alexander Vargas: Nein. Wir produzieren nur experimentelle Hühner mit einem einzigen Dinosauriermerkmal. Vögel sind lebende Dinosaurier – ihr Genom hat das Potenzial, viele Merkmale von früheren Dinosauriern wieder auftreten zu lassen. Das tun wir, indem wir ein Loch in ein Ei machen und auf die Genexpression Einfluss nehmen, indem wir eine bestimmte Substanz (Cyclopamin) an gezielten Orten einbringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.