Zum Hauptinhalt springen

Wie gefährlich ist Mobilfunk wirklich?

Eine grosse, unabhängige Tieruntersuchung aus den USA sorgt für Aufsehen. Ihr Fazit: Strahlenexponierte Ratten erkranken häufiger an Krebs.

Elektromagnetische Felder gelten als «möglicherweise krebserregend»: Handyantenne im Grünen.
Elektromagnetische Felder gelten als «möglicherweise krebserregend»: Handyantenne im Grünen.
Alamy Stock Photo
Eine Technikerin untersucht die Strahlungswerte eines Mobiltelefons in einer Absorberkammer. (9. Juni 2011)
Eine Technikerin untersucht die Strahlungswerte eines Mobiltelefons in einer Absorberkammer. (9. Juni 2011)
Umit Bektas, Reuters
Ratten bekommen häufiger Tumore, wenn sie während langer Zeit elektromagnetischen Feldern ausgesetzt sind, so die neue Studie.
Ratten bekommen häufiger Tumore, wenn sie während langer Zeit elektromagnetischen Feldern ausgesetzt sind, so die neue Studie.
Christian Beutler, Keystone
1 / 3

Sie hat 25 Millionen Dollar gekostet und soll die bisher grösste Tierstudie zu ­Mobilfunkstrahlung und Krebs sein. Erste Befunde klingen besorgniserregend: Ratten bekommen häufiger Tumore, wenn sie während langer Zeit elektromagnetischen Feldern ausgesetzt sind. In den USA hat die vor einigen Tagen veröffentlichte Studie für Aufregung und kritische Reaktionen gesorgt. In der Schweiz dürfte sie die anstehende Diskussion um die Grenzwerte von Mobilfunkantennen zusätzlich anheizen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.