Zum Hauptinhalt springen

Welcher Schwimmstil ist der gesündeste?

Schwimmen ist perfektes Training – aber nur, wenn man die richtige Technik anwendet. Tipps vom Experten.

Besonders gut für Menschen mit Kniebeschwerden: Der Beinschlag kommt beim Crawlen aus den Hüften. Foto: Plainpicture
Besonders gut für Menschen mit Kniebeschwerden: Der Beinschlag kommt beim Crawlen aus den Hüften. Foto: Plainpicture

Was gibt es Schöneres, als an einem heissen Sommertag ein erfrischendes Bad in einem See oder einem Pool zu nehmen? Schwimmen gehört zu den beliebtesten Sportarten: Mehr als ein Drittel der Schweizer Bevölkerung zieht regelmässig seine Bahnen im Wasser. Und tut sich dabei etwas Gutes. Denn Schwimmen gehört zu den gesündesten Aktivitäten überhaupt: Viele verschiedene Muskelgruppen werden gefordert, Verspannungen lockern sich. Regelmässiges Schwimmen kräftigt den Herzmuskel und beugt so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Es fördert Lungenfunktion sowie Abwehrkräfte, und der Wasserwiderstand stärkt Bindegewebe und Hautgefässe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.