ABO+

Warum Penicillin & Co. auch dem Zufall zu verdanken sind

Bis neue Medikamente marktreif sind, braucht es Kreativität, Ausdauer – und Glück. Diese acht Arzneien haben Geschichte geschrieben.

Da braut sich etwas zusammen: Joseph Caventou (l.) und Pierre Pelletier zählten um 1820 zu den Ersten, die aus Pflanzen einzelne medizinische Wirkstoffe isolieren konnten. Foto: Bridgemanimages.com

Da braut sich etwas zusammen: Joseph Caventou (l.) und Pierre Pelletier zählten um 1820 zu den Ersten, die aus Pflanzen einzelne medizinische Wirkstoffe isolieren konnten. Foto: Bridgemanimages.com

Krankheit und Schmerz gehören zum Leben. Die Menschen suchen deshalb von jeher nach Mitteln, um das Leiden zu lindern. Bis in die Neuzeit nutzten sie einzig die Natur als Apotheke. Pflanzen, Mineralien und tierische Stoffe wurden als Arzneimittel eingesetzt. Diejenigen Mittel und Rezepte, die sich bewährten, wurden von Generation zu Generation weitergegeben. Schon die alten Ägypter hielten auf Papyrus fest, was am besten gegen Darmerkrankungen, Verletzungen oder Zahnschmerzen half.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt