Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Svea (2) kann nur überleben, wenn ein anderes Kind stirbt

Zwischen Spielzimmer, Magensonde und Medikamentendosen: Svea und ihre Mutter im Krankenhaus. Foto: Catherina Hess

Umstrittene Pläne im Gesundheitssystem

Das erste Jahr nach der Geburt hatten die Eltern noch gehofft, dass Svea es ohne ein fremdes Herz schaffen würde.

Tabuthema Organspende

«Der Tod eines Kindes ist die denkbar schlechteste Ausgangsbedingung für ein Gespräch über Organspende.»

Nikolaus Haas, Kinderkardiologe

«Die Erfahrung zeigt, dass Familien, die Organe spenden, den Tod ihres Kindes später besser verarbeiten können.»

Nikolaus Haas, Kinderkardiologe

«Antonia hat mit drei Jahren etwas gemacht, das schaffen viele ihr ganzes Leben nicht.»

Mutter von Antonia

Was, wenn ihre Tochter wieder in ihr Zimmer gebracht wird? Wenn es nicht klappt mit dem Herzen?

«Endlich können wir nach vorne schauen und Pläne machen.»

Mutter von Svea