ABO+

Steckt die Psychologie in der Krise?

Kaum eine Disziplin produziert so viele Forschungsergebnisse, die einer Überprüfung nicht standhalten. Warum das keine schlechten Nachrichten sind.

Mit Power-Pose zu mehr Durchsetzungsfähigkeit: Klingt gut, doch entsprechende Studienresultate konnten nie wiederholt werden. Foto: Chris Sorensen

Mit Power-Pose zu mehr Durchsetzungsfähigkeit: Klingt gut, doch entsprechende Studienresultate konnten nie wiederholt werden. Foto: Chris Sorensen

Sebastian Herrmann@SZ

Einer tröstenden Geschichte hört jeder gerne zu. Die Psychologin Amy Cuddy von der Harvard Business School veröffentlichte vor einigen Jahren eine Studie, die sich zu einem solchen Seelenbalsam kondensieren liess. Wer für eine Minute lang in einer Power-Pose verharre, fühle sich anschliessend tatsächlich mächtiger und verhalte sich risikofreudiger. Wer Dominanz ausstrahle, empfinde sich selbst als durchsetzungsfähig, so die frohe Botschaft.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt