Sieben Fehler von Autofahrern, die Stau verursachen

Kolonnen nerven, Stau ist eine Plage: Es ginge aber auch besser – wenn wir diese Punkte beachten würden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im vergangenen Jahr standen Autofahrer in der Schweiz rund 26’000 Stunden im Stau. Allein beim Belchentunnel im Raum Basel mussten Fahrzeuglenker an 127 Tagen des Jahres 2017 Geduld beweisen. Auf der Strecke Bern–Kriegstetten standen die Autofahrer an 286 Tagen im Stau. Übertroffen wurden diese Stauschwerpunkte schweizweit nur noch vom Nordring Zürich–Winterthur, wo der Verkehr an 351 Tagen stockte.

Der grösste Teil der Staustunden wurde durch Verkehrsüberlastung verursacht. Ebenso waren Unfälle und Baustellen häufige Gründe fürs Stocken im Verkehr. Doch auch die Autofahrer selbst tragen mit falschem Verhalten dazu bei, dass sie nur zäh vorankommen. In der Bildstrecke (siehe oben) finden Sie sieben schlechte Angewohnheiten, die Verkehrsteilnehmer in Zukunft lieber sein lassen sollten. (red/sz.de)

Erstellt: 15.11.2018, 13:03 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Zum Runden Leder Ab in die Wüste

Zum Runden Leder Eyes wide shut

Werbung

Volltreffer! Die Fussballkolumne.

Grädel schreibt über Fussball und die Welt. Wenn einer in Bern und Umgebung echten Fussballsachverstand hat, dann er.

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...