Zum Hauptinhalt springen

Notbremse: Hersteller stellt Tests mit Schlankmacher Acomplia ein

Die Pille ist in Verruf geraten, weil sie depressiv machen soll. Jetzt stellt der Pharmakonzern Sanofi-Aventis alle klinischen Studien von Accomplia ein.

Alle klinischen Studien zu dem Medikament würden gestoppt, teilte das französische Unternehmen heute mit. Sanofi habe dies im Lichte der jüngsten Forderungen der Gesundheitsbehörden entschieden.

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMEA hatte unlängst der EU-Kommission empfohlen, die Zulassung für das Mittel ausser Kraft zu setzen. Sanofi hatte daraufhin angekündigt, Acomplia vorerst vom Markt zu nehmen. Auch in der Schweiz durfte das Produkt nicht mehr verkauft werden. Sanofi-Aventis hatte diesen Schritt selbst bei Swissmedic beantragt.

Acomplia galt einmal als einer der grössten Hoffnungsträger Sanofis. Der Pille wurden Milliardenumsätze zugetraut. Dann aber war die Arznei bei der Gesundheitsbehörde in den USA mit der Begründung durchgefallen, sie könne Selbstmordgedanken und Depressionen auslösen. Seitdem hatte Sanofi die Umsatzerwartungen an das Medikament deutlich zurückschrauben müssen.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch