Zum Hauptinhalt springen

Kluge Kinder zählen mit den Fingern

Eine Genfer Studie zeigt, dass Kinder, die beim Rechnen die Hände zu Hilfe nehmen, später besser in Mathe sind.

Früher verpönt, heute gelobt: Kinder sollten nicht entmutigt werden, wenn sie mit ihren Händen rechnen.
Früher verpönt, heute gelobt: Kinder sollten nicht entmutigt werden, wenn sie mit ihren Händen rechnen.
GettyImages

Kinder, die mit den Fingern zählen, werden oft etwas schief beäugt. «Hilfe, die Lehrerin meiner Tochter hat gesagt, sie solle endlich aufhören, mit den Fingern zu rechnen», beklagt sich die Mutter einer Erstklässlerin in einem Elternforum. «Was soll ich tun?» Und nicht selten werden diese Kinder als «Dummkopf» eingeschätzt, die sich Zahlen nicht merken könnten. Das Gegenteil sei der Fall, sagt die Genfer Psychologin Catherine Thevenot in der französischen Zeitschrift «Cerveau & Psycho». «Es sind die intelligenteren Kinder, die mit den Fingern zählen, und sie sind später besser in Mathe.»

So geht auch Multiplizieren mit den Fingern. Video: youtube/Schmidtpunkt der Wissenschaft

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.