Zum Hauptinhalt springen

Im Vollschutzanzug bei 40 Grad

Ein pensionierter Westschweizer Psychologe war einer der ersten Helfer in Guinea, dem Epizentrum der Seuche. Er berichtet von brenzligen, aber auch schönen Situationen.

Smartphone-User: Für eine korrekte Darstellung der Infografik klicken Sie bitte auf diesen Link.

Niemand weiss, wen das Virus als Nächsten erwischt. Die Tante, den Bruder, die Grossmutter oder den Vater. Wie ein Phantom geistert es umher, tötet immer mehr Menschen und verbreitet Angst. Ganze Familien sind in den von Ebola betroffenen Gegenden zu Opfern der Epidemie geworden. Nur weil sie sich um ihre Kranken kümmerten und ihre Toten beim zeremoniellen Abschied noch umarmten oder küssten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.