Zum Hauptinhalt springen

Grippefälle knapp unter dem Epidemiewert

In der Schweiz häufen sich die Grippefälle: In der dritten Woche des Jahres wurden 64 grippebedingte Arztkonsultationen pro 100'000 Einwohner gezählt.

Auf dem Vormarsch: Wer Grippe hat, liegt gut eine Woche im Bett.
Auf dem Vormarsch: Wer Grippe hat, liegt gut eine Woche im Bett.

Die Grippefälle liegen in der Schweiz knapp unter dem nationalen epidemischen Schwellenwert von 67 Verdachtsfällen pro 100'000 Einwohner. Momentan wurden 64 grippebedingte Arztkonsultationen gezählt.

In der Vorwoche hatte die Rate noch bei 40 Verdachtsfällen pro 100'000 Einwohner gelegen. Wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Montag mitteilte, war in der Woche 3 die Altersklasse der 15- bis 29- Jährigen am stärksten betroffen.

Die Sentinella-Regionen GE, NE, VD, VS sowie BE, FR, JU registrierten keine Grippeaktivität. Alle anderen Sentinella- Regionen verzeichneten erstmals oder weiterhin eine erhöhte Grippeaktivität.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch