Zum Hauptinhalt springen

«Geheiltes» Kind hat wieder HIV

Rückschlag: Bei einem Mädchen in den USA konnten zunächst keine HI-Viren im Körper mehr festgestellt werden. Nun tauchte der Erreger wieder auf.

«Mississippi-Mädchen» doch nicht geheilt: Ärztin untersucht HI-Viren. (Archivbild)
«Mississippi-Mädchen» doch nicht geheilt: Ärztin untersucht HI-Viren. (Archivbild)
Keystone

Bei einem von HIV geheilt geglaubten Kleinkind in den USA ist der Erreger zurückgekehrt. Nach zwei Jahren ohne Medikamente, in denen keine Viren im Körper des Mädchens nachweisbar waren, sei der Erreger nun wieder aufgetaucht, teilten die Ärzte des Kindes an der Universität von Mississippi am Donnerstag mit.

«Dies ist natürlich eine enttäuschende Wende für das junge Kind, für seine Ärzte und für die gesamte Aids-Forschung», sagte der Direktor des US-Aidsforschungsinstitutes NIAID, Anthony Fauci, laut Mitteilung. Das als «Mississippi-Mädchen» bekannt gewordene Kind hatte zuvor als «funktionell geheilt» gegolten.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch